Ausbildung: “Moderation und Konsens”


Du möchtest lernen, wie man durch das Moderieren von Gruppen in deinem Arbeitskontext, in deinem privaten Umfeld oder gesellschaftlichen Engagement zielorientiert zu Entscheidungen kommen kann, die alle mittragen können? Dann ist unsere Ausbildung als konsensorientierte*r Moderator*in genau das Richtige für dich.

Inhalte der Ausbildung in Moderation und Konsens:

In unserer 5-teiligen Ausbildung verbinden wir das Erlernen und Einüben von Moderationsmethoden und -techniken mit dem Kennenlernen, Erproben und Einsetzen des Konsensverfahrens. Dabei verstehen wir das Konsensverfahren als egalitäre, partizipatorische und basisdemokratische Entscheidungsmethode, aber auch als Haltung gegenüber Menschen und Konflikten. Themen wie konstruktive Konfliktbearbeitung, Gruppendynamiken, Moderation in hierarchischen Kontexten werden ebenso thematisiert und diskutiert wie auch der Umgang mit Macht und Diskriminierung in der Rolle als Moderator*in und die eigene soziale Positionierung als Moderator*in.

Methodik:

Die Ausbildung ist sehr praktisch orientiert. In Interventionswerkstätten und Rollenspielen könnt ihr euch bereits in der Ausbildung in der Rolle als Moderator*in ausprobieren, erlernte Techniken und Methoden anwenden und die gemachten Erfahrungen in der Gruppe auswerten.

Kontakt

Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden

Vaubanallee 20
79100 Freiburg

Telefon: 0761 43284
buero.freiburg@wfga.de

Termine und Anmeldung:

Unsere Ausbildung 2019/2020 ging im Januar 2020 zu Ende.

An dieser Stelle findet ihr rechtzeitig alle wichtigen Informationen, sobald eine neue Ausbildung zum Thema Moderation und Konsens in Planung ist.

Dieser Kurs wird angeboten von:

Kerstin Deibert ist freie Mitarbeiterin in der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion. Ihre Schwerpunktthemen sind Trainings in konstruktiver Konfliktbearbeitung, Gewaltfreiheit und Konsensmoderation. Zudem arbeitet sie seit vielen Jahren in entwicklungspolitischen Projekten. Mehr erfahren

Elske Bechthold ist Soziologin und lebt und arbeitet seit mehr als 20 Jahren in selbstverwalteten Organisationen und Projekten, die Entscheidungen im Konsens treffen. Sie ist freie Mitarbeiterin der Werkstatt und gehört seit 2017 zum Arbeitsausschuss der Werkstatt.

Miri Krell ist freie Mitarbeiterin der Werkstatt und begleitet seit vielen Jahren den Kurs Moderation & Konsens. Sie hat Psychologie studiert, arbeitet in feministischen Zusammenhängen und befasst sich mit macht-kritischen Ansätzen.